2.1te Seite: Die "Hubble-Konstante" und das {DL=c.z}-Universum


Bei den beiden Diagrammen (der zusammenfassenden vorstehenden Grafik namens 2GoSCAN135) handelt es sich
um ein herkömmliches, seit Edwin Hubble benutztes klassisch
_ echt
es «Hubble-Diagramm», das (an der x-Achse) bis zu einer Entfernung "500[Mpc]" reicht.
Nachstehend habe ich am 5.April2021 die SCAD0515 eingebracht, die im oberen Bild ein 'classic Hubble Diagram' aufzeigt, aber ohne das gesuchte  "Δ(1/Hx)-Kästchen" darunter. Jedoch der 'Hubble_plot' beim unteren Bild hat ein zugehöriges Δ(1/Hx)-Kästchen" darunter.

Am 5.April2021 habe ich die beiden vorstehenden Grafiken hier zusammen-gefügt. => Es ist naheliegend, dass FilipeB.Abdalla bzw. RobertKirshner sofort aus dem oberen 'MessProtokoll' SCAN0105.JPG den unteren 'Hubble_plot' Nr.#543 gewonnen haben, wozu ich kein zugehöriges Δ(1/Hx)-Kästchen" besitze.

Das für mich Besondere an den beiden obig vorstehenden Diagrammen und den darunter die zugehörigen "Δ(1/Hx)-DifferentialKästchen" ist, dass ich sie nun am 5.April2021 in Beziehung zu den beiden Veröffentlichungen von Robert Gast studieren möchte, ob sie etwas Neues zur beschleunigten Expansion bzw. zur "DunklenEnergie" erbringen.
.
Zuerst beziehe ich die Veröffentlichung von Robert Gast im SdW-Heft 5.20 ein und leite zum Artikel "Rätsel Dunkle Energie" über.
Auf der Seite 12 von SdW 5.20 "ASTRO-PHYSIK ZWEIFEL AN DER DUNKLEN ENERGIE wird von Robert Gast, der Physiker und Redakteur ist, über den aktuellen Stand berichtet.

=> Gibt es die geheimnisvolle Kraft wirklich?"

{Meine Kopie von der SdW-Seite 12 hat die Bezeichnung SCAD0547, die Grafik des "Δ(1/Hx)-DifferentialKästchens" selbst hat die Bezeichnung Nr.#199.JPG}. Es geht also um den Trend der {nachoben/nachunten}-Abweichung beim Verlauf der 'Entfernungsmodul'-Ersatzgerade, sicherlich hier beim 'Hubble_plot'.
Und, die MesswertBalken für die "kehrwertige HubbleKonstante", gültig für die  schwarze Kurve, sollen wohl relativ zur nicht gezeichneten MittelLinie gemeint sein.

Vorstehende Seite 19 vom SdW-Heft 5.20 hat zwei Schaubilder, wovon ich die obere als "Δ(1/Hx)-DifferentialKästchen" deute, weil oben darüber von verlangsamter Expansion und unten darunter von bescheunigter Expansion des Universums die 'Schreibe' ist.
Nachstehend zum direkten Vergleich umplatziert, bringe ich  die bezüglich der MessPunkte identische Grafik, deren Interpretierungen der beiden bunten, also grünen und roten KurvenVerläufe in den beiden Kästchen genau widersinnig  zueinander sind!



.
Auf  der vorstehenden, unten rechts offensichlich als "Folie 25" gekenn-zeichnete Grafik wird im linken Bildchen offenbar das gleiche Motiv gezeigt wie im auf obiger Seite19 im unteren Bildchen.
Daraus ist zu erkennen, dass es sich um Auswertungen des Powerspektrums der CMB-Erscheinung handelt und nicht um Auswertungen von SNIa-Ereignissen.
.
Meine Deutung der kästchenförmigen Schaubildchen als "Δ(1/Hx)-Differen-tialKästchen" von 'Hubble_plots', die ich aufgrund der Redshift-Skala dafür vorgegeben hielt, muss ich zurück-nehmen, nachdem ich nun aus der Logik zu wissen glaube, dass die beiden nachstehenden Grafiken aus der gleichen Quelle stammen.
Wie schon gesagt, offenbart das obig untere "Δ(1/Hx)-Differential-Kästchen" namens 'Figure 3' im Unterschied zum obereren "Δ(1/Hx)-DifferentialKästchen" namens 'Seite19' die Differenz "Δ (m-M)" an der y-AchsenSkala .
Die MesswertBalken stimmen in beiden Grafiken  'Figure3' und 'Seite19' überein; jedoch die Attribute zu den farbigen Kurven
_ 'Ausdehnung verlangsamt sich immer mehr 'alvays accelerates' bzw.
_ 'Ausdehnung beschleunigt sich seit dem Urknall' 'always decelerates' sind genau widersinnig zueinander.  => Siehe auch [ Ektropie ] in meiner URL"Entropie-Umkehr.de/27te-Seite".
Und, die Kinematik entlang der 'Entfernungsmodul'-Ersatzgerade enthält auch keine S-förmige Verzerrung, wie sie sonstwo in in der Nobelpreis-Literatur so sehr hervorgekehrt wird.
Und davon, (von dieser Shocking-Verzerrung) abgesehen, müsste sowieso nach dem Urknall zuerst eine Verlangsamung erfolgt sein.
Ein Kenner des Λ-CDM-Modells hätte diese Mängel bestimmt nicht unkommentiert belassen.

.
Eintrag vom 21.April2021:
Mir erschienen die obig von RobertGast SdW in den Differential-Kästchen dargebotenen Kurvenverläufe sehr 'rätselhaft' zumal sie zueinander widersprüchlich sind.
Deswegen kam mir die 'Botschaft' von JosefGaßner sehr gelegen, dass es sich dafür, (für die Kurvenverläufe in den 'DifferentialKästchen'), um den Beweis handele, dass die 'Zeitlinie' bezüglich der SNIa-Ereignisse infolge von Zeitdilatation 'verbogen' bzw. 'verdreht' worden sei.
Nachstehendes Bild1 zeigt JosefGaßner bei der Erläuterung der Erscheinung namens "LichtErmüdung" in Form von einer "ZeitDilatations"Erscheinung (an der y-Achse) abhängig von der "Rotverschiebung" an der x-Achse.
In der Youtube-Sendung die ich heute, am 21.April. zufällig aufgerufen
habe, ging es um [die symmetrische Entstehung von Materie und Antimaterie "
https://www.youtube.com/watch?v=SPlyRTi7an8"].

Und, am Schluß seines Vortrages, –(es war glaub'ich dieser vorstehende Vortrag)–, bat Josef Gaßner seine Zuhörer darum, niemals eine „Theorie-als-die-eigene-Theorie“ zu beanspruchen. Denn, dann sei eine objektive Darstellung dieser sozusagen [eigensüchtig beanspruchten 'Theorie'] für andere DiskussionsPartner nicht mehr möglich.
Ich, für meine Person meine aber, dass dann aber auch [eine 'Theorie' im Sinne einer 'Interpretation'] bzw. anders-herum-formuliert, ich meine dass [eine 'Interpretation' im Sinne einer 'Theorie'] nicht von einer bestimmten PersonenGruppe beansprucht werden dürfe.
Was ich konkret meine, ist die Beanspruchung eines sozusagen [dotierten EhrenPreises für die Entdeckung der 'Verbiegung' der «Entfernungs-modul»ErsatzGerade im echten «Hubble-Diagramm»], wenn eine tatsächliche 'Verbiegung' in dem spiegelbildlichen »Hubble_plot« beobachtet worden ist.
Denn
„Meiner“ Ansicht nach zeigt aber das nachstehende DifferentialKästchen die 'Verbiegung' bzw. die 'Verdrehung' der blauen "Expansions-Ersatzgerade" zur roten "LichtErmüdungs"BasisLinie und zeigt damit tatsächlich die Abweichung des «HubbleParameter»Kurvenverlaufs von der «Entfernungsmodul»Ersatzgerade, (das wäre die rote BasisLinie) auf-
Mit
anderen Worten und im echten «Hubble-Diagramm» gemeint, beginnt etwa bei "z=1,0" also im GalaxienAbstand zueinander von "4230[Mpc]" die «HubbleParameter»Kurve „abzuklingen“ von demr vorherigen «Hubble-Konstante»Wert "72[km/s] pro [Mpc]" auf niedrigere Werte.
Ich denke, das nachstehende DifferentialKästchen Bild1“ kann  als ein gutes Kalibrier-Diagramm dienen.

Ende des Eintrags.
Vorvorstehende Sammlung von "Δ(1/Hx)-DifferentialKästchen" ist sozusagen  der letzte, noch verbliebene Rest von den sonst (vor 10 Jahren) so über-schwänglich gefeierten Nobelpreis-MessErgebnissen zu der vermeintlich so klar bewiesenen „beschleunigen Expansion“.
E
in echtes MessErgebnis vom Typ "Hubble-Diagramm" (oder auch noch nicht einmal von einen {y/x}-Koordinaten-verkehrten "Hubble_plot"), habe ich seit Jahren nicht mehr in den Fachzeitschriften "STERNE UND WELT-RAUM" oder "Spektrum der Wissenschaft" oder "bild der wissenschaft" gefunden.
Und, ich vermuten möchte, dass hinter dieser [Auslassung  echten "Hubble-Diagrammen" und "Hubble_plots" 'System' steckt zumal stattdessen  'Schaubilder' anstatt echte Funktionsdiagramme dargeboten werden.
Deswegen vermelde ich die "Hubble-Diagramme" bzw. die 'verkehrten' "Hubble_plots" hier nochmals als „vermisste“ VorzeigeObjekte.
Und ich vermelde hierzu, dass ich  bei SdW einen Leserbrief zu "Vermisste Dunkle Energie" beantragt habe.
Dieser
beantragte Leserbrief schlummert mittlerweile schon etliche Jahre bei SDW vor sich hin.

In dem Zusammenhang der nach-oben bzw. nach-unten  abweichenden HubbleParameter-Kurve, (anlässlich der "Δ(1/Hx)-Differential-Kästchen"), bzw. im Zusammenhang mit der beim Nobelpreis-Hubble_plot angeblich S-förmig verzerrten Entfernungsmodul-ErsatzGerade ist mir wieder einmal die Grafik von Jim Brau (meine SCAD0517) aufgefallen:
Anstatt „Looking in distant areas“ heißt es darin „Looking Back in Timec.
Der Autor Jim Brau der für mich so sehr auffälligen Grafik (mit den [Mpc]-Distance-Werten an der x-Vorgabe-Koordinatenachse), zeigt hier , –(wahrscheinlich ganz ungewollt aber genau richtig), die abklingende Hubble-Parameter-Kurve“ auf. => Dieses lässt in mir wiederum die Frage aufkommen: Was kann ich denn noch mehr tun, die Experten der 'Neuen Kosmologie' zur Abkehr von ihrer irrigen Interpretation der beschleunigten Expansion zu überzeugen“?

Am 29.Mai2021: Durch Zufall bin ich bei der Statistik-Kontrolle zur URL "... m.de/5te-Seite/zusZusZus-5te-Seite" geleitet worden und habe dort die Grafik SCAD0376 entdeckt.

Vorstehende Grafik SCAD0376 enthält ein 'DifferentialKästchen', in welchem die Messbalken (mit den roten Punkten) dazu tendieren, dass sie knapp oberhalb der MittelLinie zu liegen kommen.
Meines Erachtens stimmen die gewählte Skalierung des 'DifferentialKästchens' und die Skalierung der originalen Grafik nicht ganz 'logisch' zueinander, denn die grüne Kurve des von mir eingezeichnten Entfernusmoduls muss meiner Erfahrung nach für den "z-Wert=1,0" beim "m-Wert=24"
enden.
Die gedachte rote Kurve durch die sichtbaren roten Punkte müsste mit dem passenden Abstand von rot zu grün im 'DifferentialKästchen' wiederzufinden sein.
Und, dieses Bild würde dann m.E. in obigen diversen 'DifferentialKästchen' zu erwarten sein.
Die von Robert Gast beigestellten Bildchen (weiter oben) sollen offenbar uns eine weitere  Darstellungs- und I n t e r p r e t a t i o n s - bzw. 'E n t d e c k u n g s'-Möglichkeit vorführen, nämlich:
Weil üblicherweise Nobelpreise nur für 'Entdeckungen' vergeben werden, könne diese Vorbedingung auch für die s h o c k i n g- k r u m m e MittelLinie gelten, welche MitteLinie normalerweise naturgesetzlich durch die Entfernungsmodul-ErsatzGerade gebildet wird.

.
Der nachfolgende Artikel beginnt mit dem 520 Millionen Lichtjahre großen Gebilde namens 'Lanikea', in welchem Gebiet 'Strömungen von Stern-gebieten innerhalb der Milchstraße' durch weiße Pfeile und weiße Linien  gekennzeichnet sind: „Wir befinden uns beim roten Punkt“.

Vorstehend gezeigtes StrömungsMuster, welches aus einer Animation der Sternwarte auf Hawaii stammt, zeigt (meines Erachtens) Details  von variablen EnergetigkeitsRichtungen der "Materie"“, also Abweichungen oder Überlagerungen mit der Hauptrichtung der "RAUM"Dehnung bei der Expansion, die hier in einem Bereich der SpiralArme der Milchstraße gezeigt sind, stammt aus dem Internet.
Und, man erhält das beeindruckende Bild, wenn man nach "Lanikea" sucht. Auch im SdW-Heft wird auch ein kleinres Bild davon gezeigt.
Es wird also sozusagen "Kinematik der Strukturierung der Milchstraße", aufgezeigt, die eben nicht exakt zu den übergeordnet-vermuteten Kepler-'schen Gesetzen passt, worin sich also, (meiner&der dem Autor Robert Gast unterstellten Vermutung nach), große Mengen der verborgenen "Dunkle-Materie" versteckt halten könnte.

Nun zu den letzten 'willkommenen' Ablenkungsmanövern weg von der irrigen "DunklenEnergie" vom Nobelpreis 2011:
Es geht in letzter Zeit (Mitte 2020) nur noch um das ablenkende Rätselraten um
das "frühe Universum" herum.
Zumeist geht es um "Quasare am Rande der Welt" und mit hohen "z-Werten über 1,0,  manchmal bis maximal 9,0".

Dadurch hat es mich doch sehr verwundert, wieso schon bei einem
"z-Wert=9" => "ą=1/(9+1)=0,1" => "10% von 13,8[MrdLJ]" => "1,38[MrdLJ]" ausgereicht haben sollen, um das sozusagen fast-heutig-fertige Universum zu erschaffen.
Mit anderen Worten: Eigentlich dürfte es "z-Werte >1" gar_nicht geben.
 Aber erst recht ist bei "z-Werten >1"rechnerisch so wenig EntwicklungsZeit für die Galaxien übrig, dass ständig Zweifel am "Standardmodell der Kosmologie" repariert werden muss .


Szenenwechsel:
Nachstehendes 'echt Hubble-Diagramm' SCAD0119
hat Ähnlichkeit mit vorstehendem ART-Schaubild SCAD0126.

Vorstehendes Funktionsdiagramm hat zwei MesspunktMarkierungen:
_ Unten-links von Messpunkten der 'Oklahoma Group' bei einem originalen "Hubble-Diagramm" und
_ oben-mittig von Messpunkten der 'California Group' bei einem 'gespie-gelten' originalen "Hubble_plot".
Diese meine Zusammenfassung von Messpunkten in einem gemeinsamen echten Hubble-Diagramm beweist, dass die Experten der 'Neuen Kosmologie' sehr wohl Kenntnis gehabt haben müssten von jenem Unterschied, dass der SaulPerlmutter'sche "Hubble-_plot" lediglich erst als Kalibrierdiagramm für das traditionielle, echte "Hubble-Diagamm" dienen könne .
(Hier fehlt eiine Menge vorheriger Text für die Überleitung).
Die Abklingung' der Hubble-Parameter-Kurve wird laut ART-Logik vom 'Brems'parameter  "q"' bewirkt, welcher Paramter wiederum von der ''ρDichte des Universums abhängig ist, (die nachstehend offenbar missverstanden „als problematischer Befund für die Dunkle Materie“ bewertet wird). => Nachstehende Seite 56 aus SdW 9/19 (SCAD0655) legt diesen (vielleicht garnicht 'problematischen', sondern 'logisc-hilfreichen') Befund
dar. => Hier nun die betreffende Seite 56.




Vorstehende Seite56 von SdW 3.19 (SCAD0655) zeigt einen GrafikKasten "Problema-tischer Befund für die Dunkle Materie", welche Grafik mit der Unterschrift [Gravitations-beschleunigung durch normale Materie in m/s² logarithmische Skala]  mir spontan 'ins-Auge-stach', derweil ich sofort die Ähnlichkeit des allerdings [auf-den-Kopf-gestellten-'echt-Hubble-Dia- gramms' SCAD0119] erkannte.
.
Nun präsentiere ich ein neues Szenario mit den gleichen Schaustücken, dies'mal mit dem [nicht-auf-den-Kopf-gestellten-'echt-Hubble-Diagramm' SCAD0119], aber nun mit dem [auf-den-Kopf-gestellten-'Schaubild' [Problematischer Befund für die Dunkle Materie] (SCAD00656).
Also, nachstehend wird ein ['echt-Hubble-Diagramm-ähnliches-Aussehen-mit-Extrapolation-der-'abklingenden'Hubble-Parameter»Kurve] (mittels SCAD0656)
vorgeführt.       

Es ist leider in vorstehendem SCAD0656 nicht ganz deutlich zu sehen, dass bei "6.9.10^–10[m/s²]" eine Hiflsline eingezeichnet ist, die die "Hubble-Beschleunigung" für "72[km/s] und [Mpc]" markiert.
Zu dieser Marke gehört auch "z=1,0" beim Skalenfaktor "ą=1,0" für 'hier&heute'.
Zu der kosmologischen Rotverschiebung "z=1,0"  um "3,1[Dekaden] versetzt gehört die CMB-Rotverschiebung "z=1089". => Diese Markierung ist als Schnittpunkt mit der blauen Linie für die «Entfernungmodul»ErsatzGerade bestätigt.
Aber, infolge der Einwirkung des «Bremsparameters» klingt die (hier irreführend! rote)  «Hubble-Parameter»Kurve ab und hat bei der "4'230000[Mpc]"Abzisse den "z=109"Schnittpunlt.

Diese Skizzen-Ähnlichkeit  vom SCAD0119 und SCAD0656 ist frappierend!
Am 25.Mai2020 geschrieben von HansPörsch.
Frage: Was ist daran 'frappierend'?  (Am 25.Mai fortsetzend):

1.) Es ist z.B. frappierend, dass genau bei "ãH=6.9.10^–10[m/s²]" gleich "Hubble-Beschleunigung" für die "Hubble-Konstante=Ho=72[km/s] pro [Mpc]" der zirka Nobelpreis"z-Wert=1,0" getroffen wird.
2.) Es ist frapppierend, dass die «Abklingung» (infolge des «Brems-parameters»), ziemlich genau in dem Maße erfolgt, wie der ImpulsVerlust ("Massen-defekt"), die (Verklumpung der Materie) infolge Verwirklichung von "Binde-Energien" stattfindet.


=> Dieses Ganze lässt sich an der Ähnlichkeit der KurvernVerläufe von "Dunkler-Energie" (gemeint beim Kasten 'Probematischer Befund') und bei der nachstehenden Grafik SCAq0527, welche Grafik die [Neutronenzahl pro Nukleon darlegt], folgern.
=> Der "Massendefekt", welcher in "BindungsEnergie pro Nukleon" steckt, muss hier wohl mit dem (vertikal-gespiegelten) «abklingenden» Verlauf der  «Dunklen-Materie» (irreführend! rote Kurve) gleichgesetzt werden dürfen.
=> Jetzt fehlt noch die 3.) Antwort.
Dazu vorher ein Hinweis zur Zyklizität der "Masse-" bzw. "Materie-Entwicklung": Beim "steady state"Universum vergleiche ich den Verlauf der [Neutronenzahl pro Nukleon]Entwicklung mit einer "ĸ-ê-Kurve".
=> Aber, ich favorisiere die Meinung, dass die materielle Entwicklung des Universums "periodisch-zyklisch" ablaufen könne.
=> Dieses habe ich schon auf der hiesig 1ten Seite mit dem Ewigen Maya-Kalender SCAN0o94.JPEG. geschildert.






 
Sonderzeichen1-------------­ᴰᴺᴹɆÐ
 

⅛⅜⅝⅞¼½¾⅓⅔ √∞ " ^ ~ ›«» ′ ‚‛ „“
– ∝≙≚≗≛≅≜ ≤ ≥ ≠ ≡ ⌂ ±
 αβγδεηθικλμνξοπρςστυφχψω ΑΒΓΔΕΖΗΘΙΚΛΜΝΞΟΠΡΣΤΥΦΧΨΩ
ąáàãäæăâąã@ÅĄ þÞ čĉćċ¢₡©Ↄ ₫∂ϑΔÐᴰ ēėêéęĘÉĒɆ€℮ ƒᶂφɸ ĝġĜĠĞ ĥħĤĦ ὶîijį  œ₭ ℓ₤ ᴹжЖ ñňᴺ ṄŇÑ Øøόõôѳọ Ω₀ ₱ № υϋύὺῠ řŗŖŘ® ŝśšϭϬ τŤţť₮ ∩ẈẄẆ žʒ ĸ-ê {Ē\/Þ²}- (υ²=[2·Ğ·M/Ř]) "m/mѳ = 1/√[1 (υ/c)²]" ƒ(Řx) ‼Řx‼ ^•‽ ⁽⁾₍₎


Die "Hubble-Konstante"
What about Hubble's Law?